@ Turismo Chile

 
zurück

Vorzeige-Beispiel für ökologisches Reisen

Sozialprojekt-Besuch auf unserer E-Bike-Reise durch Peru

Unsere E-Bike-Reise durch Peru mit integriertem Besuch unseres Sozialprojekts im Andendorf Misminay ist jetzt im Magazin „Raum & Zeit“ erwähnt worden. In dem Artikel geht es um nachhaltige Tourismusprojekte und sozialverträgliches Reisen. Aussage des Artikels: „Die Nachfrage nach ökologischen Reisen wächst langsam, aber stetig“ … Das können wir nur unterstreichen! Ein gutes Beispiel ist unser Sozialprojekt Misminay, das unsere lokale Partner-Agentur im Jahr 2007 initiiert hat und wir seitdem fördern. Mit unserem Besuch unterstützen wir das Dorfprojekt „Mullak’as Misminay“. Nicht nur auf unseren bewährten Peru-Reisen haben wir einen Besuch im 3.700 m hoch gelegenen Andendorf eingebaut – auch unsere E-Mountainbiker machen dort Station.

300 Menschen leben in Misminay – abgeschieden von den Errungenschaften des Industriezeitalters – ihre traditionellen Strukturen und Bräuche. Und Jahr für Jahr reisen mehr Touristen zu ihnen, um sie bei ihren beschwerlichen Aufgaben zu unterstützen – oder sogar, um von ihnen zu lernen. 94 waren es im Jahr 2008 – 1.052 im Jahr 2013!

„Mullak’as Misminay“ bedeutet Tourismus als Chance: Bei einem Besuch im Dorf leben die Reisenden für einige Zeit in den Gasthäusern der Einheimischen und nehmen an einem von ihnen zusammengestellten Programm teil. Unter Einsatz traditioneller Geräte werden zum Beispiel im Ackerbau-Seminar Quinoa, Mais und Kartoffeln angebaut. Auch Kochkurse können die Besucher belegen. Kurse am Webstuhl sind ebenso beliebt wie das Schulbank-Drücken, um Quechua zu lernen, das noch heute von den Einheimischen gesprochen wird. Im Seminar „traditionelle Medizin“ lernen die Besucher, Heilpflanzen zu erkennen, sie sammeln Blätter und Blüten und helfen bei der Herstellung von Cremes, Sirup und Süßigkeiten. Und auch Mauersteine aus Lehm, die im Dorf traditionell zum Hausbau verwendet werden, wollen per Hand geformt werden …

Unsere E-Mountainbiker unternehmen mit Einheimischen eine Wanderung mit tollem Aussichtspunkt auf das umliegende Gebiet und wirken beim Vorbereiten der traditionellen Pachamanca mit. Die Pachamanca ist ein typisches Inka-Gericht der Andenregion aus Kartoffelnvariationen und Fleisch, welches in einem Erdofen auf dem Feld zum Garen gebracht wird.

Was für unsere Reise-Gäste eine größtmögliche Erfahrung an Authentizität ist – bedeutet für die Einheimischen, dass sie ihre Traditionen aufrechterhalten und sich zugleich zukunftssichernde Perspektiven erschließen können. Dem Tourismus sei Dank!

 

Übrigens: 2014 sind wir für unser nachhaltiges Tourismusprojekt mit dem Travel One-Nachhaltigkeitspreis ausgezeichnet worden.

https://www.america-andina.de/ueber-uns/presse/

 


29.05.2017
 

 
Blick in einen Canyon auf der E-Bike-Reise durch den Süden Perus.